Seit wann gibt es die DLRG in Augsburg?

Wir sind immer davon ausgegangen, dass die DLRG in Augsburg seit 1923 als Bezirk Schwaben existiert. Unsere Quelle hierfür ist “Der Lebensretter - Nachrichtenblatt der Deutschen Lebensrettungs Gesellschaft e. V.” Nr. 1, Jahrgang 1923, Dresden, Mai 1923.

Hier sind auf Seite 4 die “Anschriften der Bezirksleiter” aufgelistet. Dort heißt es:

Augsburg:

J. Greiner, auf dem Rain C207

Dieser Hinweis war dann der Ansatzpunkt für weitere Nachforschungen, die mich u. a. ins Stadtarchiv Augs- burg geführt haben. Dort konnte ich anhand alter Adressbücher und des "Familienbogens" ein paar Einzelheiten zu diesem Herrn Greiner herausfinden, der mit Vornamen Josef hieß.

Es haben sich jedoch noch ganz andere Dokumente gefunden. Eine nette Mitarbeiterin des Stadtarchivs hatte in den Bestandslisten zum Thema "DLRG" recherchiert und so stand eines Nachmittags ein Archivkarton bei mir auf dem Arbeitstisch. Der Inhalt schien auf den ersten Blick nicht wirklich vielversprechend. Doch dann hat sich ein unscheinbarer Aktendeckel mit drei Dokumenten als "Schatzkiste" entpuppt. Unsere “Zeitrechnung” hatte sich von einem Augenblick auf den anderen überholt.

Der Aktendeckel enthält das "Mitteilungsblatt 3 - November 1921 - Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft e. V." Ob den “Historikern” der Bundes-DLRG wohl die Existenz dieses Faltblattes bekannt ist?

Die Besonderheit für die Geschichte der DLRG in Augsburg zeigte sich dann im Innenteil des Faltblattes.

Unter der Überschrift "Achtung! Bezirkseinteilung!" wird auf die Überlastung der Bundesgeschäftsstelle hingewiesen und darum gebeten das Tagesgeschäft über die Bezirke abzuwickeln. Der Kontakt zum zuständigen Bezirksleiter kann von den Bezirken dann individuell eingetragen werden. In dem in Augsburg vorhanden Exemplar findet sich der Originalstempelabdruck von Josef Greiner.

Doch das war noch nicht Alles. Denn der Aktendeckel enthielt noch zwei weitere wichtige Dokumente:

1)   Schreiben von Josef Greiner an den Städtischen Beirat für

Leibesübungen, z. Hd. des Herrn Rechtsrat Seufert vom 5. II. 1922 - Angelegenheit: Förderung des Rettungswesens.

Hier schreibt Josef Greiner in der Einleitung:

"Seit Oktober 1921 mit der Bezirkslei- tung der Deutschen Lebensrettungs- gesellschaft für Augsburg und den Regierungsbezirk   Schwaben   und

Neuburg u. seit l. Febr. mit der Gauwerbeleitung Gau IV (Südbayern) Kreis V. - D.S.V. - betraut, gestatte ich mir die ergebenste Bitte um tatkräfti- ge Förderung des Schwimmrettungs- wesen."

Damit gibt er wesentliche Hinweise zu seiner Tätigkeit und zur Geschichte des DLRG Bezirk Augsburg und Schwaben.

2)   Statistische Angaben.

Zur Ausschreibung in der Neuen Augsburger Zeitung v. 6.2.1922.

Nr. 30.

Darin sind unter Ziffer 2 die Lehrschein- inhaber der Augsburger Schwimm- vereine (Schwimm-Verein-Augsburg, Schwimmerbund des Turn-Vereins Augsburg, Schwimmabteilung des Turn- u. Sportvereins 1871) genannt.

Unter Ziffer 3 werden die Vorführung des Lehrfilms "Die Meister des Wassers" mit Zeitlupenaufnahmen (Schwimmunterricht, Schwimmarten, Tauchen, sportliches Schwimmen, Wasserballspiel, Springen) und des Rettungsfilms "Die Schwimmkunst im Dienste der Nächstenliebe” (Das Schwimmrettungswesen in einer der Wirklichkeit getreu ange- passten Handlung) nebst Vortrag “über das gesamte Schwimmrettungswesen, Organisation der D.L.R.G. unter Würdigung ähnlicher Einrich- tungen im Ausland” von J. Greiner im Rahmen eines Rettungskurses am 9.6.1922 angekündigt.

Ziffer 4 nimmt zur Mitgliedersituation 1922 Stellung: "In Augsburg 100 ausübende Mitglieder über 17 Jahre, 80 männlich,  20  weiblich. Jugendmitglieder: Zulassung erfolgt demächst. Der Zugang ist sehr rege, wie überhaupt das Rettungsschwimmen im allgemeinen großem Interesse begegnet."

Ziffer    5    befasst    sich   mit    der Ausbildung des Lehrpersonals und der Polizei im Rettungsschwimmen.

In Ziffer 6 geht es um das leidige Thema Geld. Die Aktiven arbeiten zwar ehrenamtlich, doch wird Geld für die Beschaffung von Ausbildungs- materialien und für die Errichtung und Ausstattung von Rettungsstati-nen benötigt. Hier hofft Greiner u. a. auf die Unterstützung der Stadt Augsburg.

Diese beiden Dokumente von Josef Greiner gewähren uns einen guten Einblick in die Arbeit der DLRG in Augsburg zur damaligen Zeit. Sie erbringen auch den Nachweis, dass es die DLRG in Augsburg als “Bezirk Augsburg und Schwaben” schon im Oktober 1921 gab.

Diese Dokumente zeigen, dass sich die Situation der DLRG und die Arbeit in all den Jahren bis heute eigentlich nicht grundlegend verändert hat und auch die Frage der Beschaffung not-endiger Geldmittel ein Dauerthema ist.

Es wäre sicher auch interessant, die erwähnten Lehr- und Rettungsfilme anzusehen. Aber wenn hier noch eine Kopie existiert, wäre das wahrscheinlich ein Glücksfall.

(Dagmar Leeb)